Der Ford Thunderbird war ein vom US-amerikanischen Automobilhersteller Ford von 1955 bis 1997 und erneut von 2002 bis 2005 angebotenes, sportlich orientiertes Pkw-Modell.

Der kurz T-Bird genannte Wagen gilt als einer der Klassiker des amerikanischen Automobilbaus. Er symbolisiert in den Vereinigten Staaten die 1950er und 1960er Jahre. Der Name „Thunderbird“ (englisch: „Donnervogel“) steht für einen der am längsten in der Automobil- und Industriegeschichte durchgängig verwendeten Warennamen, vergleichbar mit Corvette oder Mustang.

Am Anfang war der Thunderbird (1955–1957) noch ein reiner sportlicher Zweisitzer und wurde als Konkurrenz zur Chevrolet Corvette platziert. Für den Thunderbird sprach damals der V8-Motor, den die Corvette erst später bekam.

Die späteren Modelle (1958–1969) hatten die charakteristische kantigere Form der mittleren 1960er Jahre. Die Motorleistung wuchs von etwa 150 bis auf über 300 PS, und die Fahrzeuge waren als Viersitzer deutlich größer als das Ursprungsmodell.

Von 1968 bis 1971 gab es den Thunderbird auch als viertürige Version, wobei die hinteren Türen gegenläufig öffneten – Suicide Doors wie beim Lincoln Continental der Jahre 1961–1970. Spätestens zu diesem Zeitpunkt waren die Fahrzeuge offiziell maximal als Sechssitzer erhältlich. Es gab aber auch Fünfsitzer-Kombinationen mit drei vorderen und zwei hinteren Sitzen. Zumindest für die Fahrzeuge der Jahre 1967–1971 gilt, dass sie im Fahrverhalten und im Verbrauch besser als die Konkurrenz von GM und Chrysler abschnitten.

In den 1980er und 1990er Jahren verlor der Wagen allerdings immer mehr an „Gesicht“ und Bedeutung. Größe und Leistung blieben im Verhältnis zu anderen Fahrzeugen zwar weiterhin gut, wiesen aber keinen technischen Vorsprung mehr wie in früheren Jahren auf. Die Motorisierung in den 1980ern waren R4-Turbomotoren sowie V6- und V8-Triebwerke. Zum Ende der 1980er und die 1990er hindurch gab es V6-, V8- und V6-Kompressormotoren.

Trotz des sich verändernden Käuferverhaltens, welches SUVs und Pickups auf den Vormarsch brachte, wies der Thunderbird bis in die 1990er-Jahre gute Verkaufszahlen auf. Parallel dazu verloren Personal Luxury Cars immer mehr an Bedeutung.

Mit der letzten Auflage, die ab dem Modelljahr 2002 bis Ende 2005 hergestellt, wurde eine Reminiszenz an die Urversion dieses Autos geschaffen, das zu den legendärsten Automobilen der Welt zählt.

Quelle: Wikipedia – weitere Infos unter Wikipedia: Ford Thunderbird

Ford Thunderbird 1956Aber nun zu unserem Projekt: 56 Ford Thunderbird , Colonial White , Continental Kit,  also der Baugleiche, wie ihn Marilyn Monroe gefahren hat.

312er Motor, Ford-O-Matic Transmission. Das Fahrzeug wurde aus Oklahoma rübergeholt. Nun stehen Restaurierungsarbeiten an.

Das Fahrzeug wurde unten komplett trockeneis gestrahlt. Leider kam mehr zum Vorschein als erwünscht.

Nichts desto trotz wurde dann für die Spenglerarbeiten die Carrosserie ab dem Chassis gehoben.

 

 

 

Es folgten

  • Motor und Automat entfernt.
  • Chassis wurde abgenagelt , entrostet und versiegelt.
  • Automat revidiert
  • Motor ebenfalls einiges ersetzt und auch neu lackiert
  • Alle Leitungen wurden erneuert (Bremse wie auch Benzin , und ebenfalls alle Schläuche und Dichtungen)
  • Krümmer ersetzt
  • Originale Ventildeckel wurden wieder aufpoliert
  • Bremsen ebenfalls komplett rev.
  • Alle Flüssigkeiten ersetztFord Thunderbird 1956
  • Stossdämpfer ersetzt
  • Alle Auspuffhalterungen ebenfalls ersetzt
  • Chromteile wurde zum Teil neu verchromt
  • Das Chassis wurde danach wieder zusammengebaut

 

 

 

 

Dies Stand der Dinge per 03.03.2018 und hier noch die aktuellsten Fotos